Arbeitskräfteüberlassung

Arbeitskräfteüberlassung ist die professionelle Bereitstellung von Arbeitskräften durch einen Personaldienstleister an einen Beschäftigerbetrieb. Dies funktioniert folgendermaßen: Ein Personaldienstleistungsunternehmen sucht passende Arbeitskräfte, stellt diese an und stellt sie anschließend einem dritten Betrieb zur Verfügung. Die überlassenen Arbeitskräfte sind bei einem Personaldienstleister angestellt, erbringen ihre Arbeitsleistung aber in einem dritten Unternehmen (= Beschäftigerbetrieb). Diese Beschäftigerbetriebe sind dazu verpflichtet, gegenüber überlassenen Arbeitskräften dieselben arbeitsrechtlichen Bedingungen einzuhalten, die auch für direkt angestellte Arbeitskräfte gelten. Für die Entlohnung der überlassenen Arbeitskräfte und alle anderen Vergütungen gelten die gleichen Regeln.

Dreieck der Arbeitskräfteüberlassung

Durch die flexiblen Beschäftigungsmodelle sind Beschäftigerbetriebe unabhängiger von wechselnden wirtschaftlichen Bedingungen oder saisonbedingten Auftragsschwankungen. Die Arbeitskräfteüberlassung ermöglicht einen zu hundert Prozent bedarfsorientierten Personaleinsatz. Dies ist jedoch nicht zum Nachteil der Arbeitsräfte: Wird eine überlassene Arbeitskraft in einem Beschäftigerbetrieb nicht mehr benötigt, sorgt das Personaldienstleistungsunternehmen in der Regel rechtzeitig dafür, dass sie neuerlich an einen anderen Beschäftigerbetrieb überlassen wird.